Sozialarbeiterin – Sprechzeiten (neu)

(24.02.2021) Schulschließung und Lockdown haben zur Folge, dass viele oft allein sind. Im Fernunterricht kann man über vieles nicht sprechen und wir sind als Lehrerinnen und Lehrer unseren Schülerinnen und Schülern weniger nah. Ihr könnt euch dennoch – wie sonst auch – an uns wenden, wenn es euch nicht gut geht oder wenn ihr Probleme habt.

Da Kontaktaufnahme in dieser Zeit bewusst geplant werden muss und nicht wie sonst zufällig “passiert”, informieren wir auf diesem Weg darüber, wo ihr als Schülerinnen und Schüler bzw. wo Sie als Eltern weitere Hilfe finden können.

Online-Sprechstunde unserer Schulsozialarbeiterin

Unsere Sozialarbeiterin Frau Reitz bietet jeden Donnerstag von 16 bis 18 Uhr und Freitag von 8 bis 10 Uhr eine Online-Sprechstunde an. Sie ist erreichbar über unsere Schulplattform von “Teams”. Nehmt einfach zur angebenden Zeit über die Chat-Funktion Kontakt mit ihr auf.

Es gibt die Möglichkeit für Einzelgespräche oder auch Gruppengespräche. Themen können z. B. sein:

  • Mobbing
  • Konflikte zwischen Lehrer*innen und Schüler*innen
  • Suchtverhalten
  • persönliche Schwierigkeiten
  • Beratung bei Erziehungsproblemen
  • Hilfestellung bei familiären, belastenden Situationen (Trennung, Trauer, Krankheit etc.

 

Externe Hilfsangebote bei Onlinesucht

(zusammengestellt von: E. Göbel und I. Schaeidt-Heck)

Bedingt durch die Coronasituation sind viele Freizeitaktivitäten momentan, wie es auch schon im Lockdown im Frühjahr der Fall war, nicht mehr möglich. Vereinsaktivitäten und Sportveranstaltungen finden nicht mehr statt, das Treffen mit Freunden ist nur noch bedingt möglich. Jugendliche wenden sich vermehrt den digitalen Medien zu und verbringen ihre Freizeit vor dem Computer oder am Mobiltelefon. Einige Jugendliche zocken ganze Nächte durch, verlieren einen gesunden Tag-Nacht-Rhythmus, die Frustrationstoleranz sinkt. Die Beratungsstellen registrieren vermehrt psychische Erkrankungen und warnen vor einer drohenden Onlinesucht.

Solltet ihr, liebe Schüler, oder Sie, liebe Eltern, diesbezüglich Befürchtungen haben, kann ein erster anonymer Selbsttest auf www.onlinesucht-ambulanz.de/selbsttest helfen. Sollte der Verdacht einer beginnenden Sucht sich bestätigen, so helfen und beraten

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.