AG Bläserprojekt 7-10

Warum AG Bläserprojekt 7-10?

Das gemeinsame Musizieren in der AG Bläserprojekt 7-10 bietet den Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit, die Fähigkeiten, die sie bereits mit ihrem Blasinstrument erlernt haben, weiterzuentwickeln. Die Tatsache, dass dies gemeinsam mit anderen Schülerinnen und Schülern geschieht, wirkt sich dabei sehr motivierend aus.
Gemeinsame Erfolgserlebnisse, v.a. Auftritte und Konzerte, stärken das Selbstbewusstsein jedes einzelnen Schülers.
Die AG bietet Abwechslung im sonst zumeist kognitiv ausgerichteten Schulalltag. Außerdem kommt es wirklich auf jeden an: jedes Instrument ist wichtig für den Orchesterklang. Dies stärkt den Zusammenhalt und fördert soziale Kompetenzen wie gegenseitige Rücksichtnahme oder Hilfsbereitschaft. Regelmäßig üben zu Hause ist nötig, um gemeinsam den richtigen Ton zu treffen. Konzentrationsfähigkeit, Geduld und Ausdauer sind hier gefragt.

Wie ist der Ablauf?

Parallel zum Bläserprofil wird die AG Bläserprojekt 7-10 der Mittelstufe angeboten. Diese richtet sich an alle Interessierten ab Klasse 7, die bereits ein Instrument auf dem Stand Ende der Bläserklasse 6 beherrschen. Hierfür ist eine Aufnahmeprüfung (nach den Sommerferien) vorgesehen.
Die Proben der AG Bläserprojekt 7-10 unter Leitung von Herrn Fuchs und Herrn Kiwitt finden wöchentlich in einer 7./ 8. Stunde statt (am gleichen Tag wie die Probe des Bläserprofils).
Die Teilnehmer nehmen unabhängig zu ihrem regulären Musikunterricht an der AG teil. Die AG Bläserprojekt 7-10 zählt nicht zur Musiknote, eine regelmäßige Teilnahme und Mitarbeit an den Proben ist jedoch verpflichtend und wird in der Zeugnisnote im Fach Musik berücksichtigt – nämlich dann, wenn man am Ende des Halb- bzw. Schuljahres zwischen zwei Noten steht.
Wenn sich Ihr Kind für die AG Bläserprojekt 7-10 entschieden hat, ist es notwendig, dies im Sekretariat des Gymnasiums zu bestätigen (und, wie schon bei der Anmeldung zur Bläserklasse 5/6, eine Einzugsermächtigung zu hinterlegen). So können die AG-Leiter am Ende des laufenden Schuljahres schon genau für das nächste Schuljahr planen. In den meisten Fällen gelingt es, die gewünschten Instrumente zur Verfügung zu stellen. Allerdings kann nicht garantiert werden, dass alle Wünsche erfüllt werden.
Zum Ende des Schuljahres werden die Fortschritte in einem Konzert vorgestellt. Daher ist eine regelmäßige Teilnahme am Projekt zwingend erforderlich. Neben der gemeinsamen wöchentlichen Probe muss auch zu Hause an den Stücken gearbeitet werden.

Wer kann an der AG Bläserprojekt 7-10 teilnehmen?

Teilnehmen können alle Schülerinnen und Schüler des Martin-von-Cochem-Gymnasiums und der Realschule Plus Cochem der Klassen 7 bis 10. Nachdem die Aufnahmeprüfung bestanden wurde, ist die Anmeldung für ein Schuljahr verbindlich.
In begründeten Ausnahmefällen kann die AG Bläserprojekt 7-10 in Absprache mit der Schulleitung während des laufenden Schuljahres verlassen werden. (Achtung: Beiträge müssen trotzdem anteilig gezahlt werden; s. unten).
Jeder, der mitmachen möchte, muss in der Lage sein, „seine“ Stimme von Händels „Music for the Royal Fireworks“ und von „Pirates of the Caribbean“ zu spielen. Noten sind im Sekretariat des Gymnasiums oder bei den Musiklehrern erhältlich. Ob man „sein“ Instrument in der Bläserklasse oder privat erlernt hat, ist für die Aufnahme in die AG Bläserprojekt 7-10 nicht entscheidend.
Zu Beginn des Schuljahres, d.h. in der ersten Schulwoche, spielt jedes Mitglied das Klausurstück den Instrumental- oder Musiklehrern vor.

Welche Instrumente stehen zur Verfügung?

Es können folgende Instrumente teilnehmen:

  • Querflöte
  • Klarinette
  • Bassklarinette
  • Altsaxophon
  • Tenorsaxophon
  • Trompete
  • B-Horn
  • Posaune (Tenor und Quartventil)
  • Tenorhorn
  • Euphonium
  • Tuba
  • Schlagzeug/Percussion

Wie hoch ist der Beitrag der Eltern?

Es fallen Gebühren für die Miete von Instrumenten und für Dozenten an (im Tutti). Die monatlichen Kosten belaufen sich auf

  • 5 € bei Teilnahme mit eigenem Instrument
  • 10 € bei Teilnahme mit einem Mietinstrument
  • 15 € bei Teilnahme mit zwei Mietinstrumenten
  • 5 € für Schlagwerk und Percussion bei Teilnahme mit Benutzung der Präsenzinstrumente

Da die AG Bläserprojekt 7-10 mit erheblichen Kosten verbunden ist (Instrumente müssen gekauft oder repariert bzw. gewartet werden, Instrumentallehrer, etc.), müssen die ersten drei Monate auch bei vorzeitigem Austritt aus der AG vollständig gezahlt werden.
Wenn Sie sich für die Miete von einem Instrument entscheiden, geben Sie bitte zusätzlich an, ob Ihr Sohn bzw. ihre Tochter das Instrument zu Hause oder in der Schule braucht. Dies erleichtert die Planung für das Schuljahr.
Zum Schuljahresende werden alle Instrumente von Instrumentenbauern gewartet und ggf. repariert. Hierfür wird vor den Sommerferien ein einmaliger Betrag eingesammelt von 20 € für ein Leihinstrument und von 30 € für ein Leihinstrument und Benutzung eines Präsenzinstrumentes. Sie können die Wartung auch auf eigene Kosten bei einem Instrumentenbauer in Auftrag geben (z.B. im Bläserstudio Koblenz), nicht jedoch bei einem Musikalienhändler. Hierbei gehen Verschleißreparaturen grundsätzlich zu Lasten der Schule. Wir bitten Sie in diesem Fall um Vorlage einer Bescheinigung.