Trip to Pixelland

Manche kennen sie in- und auswendig, manche können nicht wirklich etwas damit anfangen: Die Klassiker unter den Spielen welche schon viele Jahre immer wieder von der neuen Generation gespielt werden. Herr Schenk und Herr Schmitz wollen diese nun in der realen Welt verwirklichen und aus zum Beispiel Tic Tac Toe, Mario Kart und Jump’n’Run-Spiele in der Grundschulturnhalle Parcours basteln.

So bauten sie am Freitag einen Parcours, in welchem die Schüler und Schülerinnen verschiedene Hindernisse überwinden müssen: Zuerst kletterten sie über die Sprossenwand und ließen sich dann auf eine Matte fallen, um kurz darauf auf einer Rolle zu balancieren, die sie zur nächsten Kletterwand brachte. Danach ging es in die Tiefe, die Spieler mussten unter einer Matte hindurch krabbeln um am Ende über einen Bock zu springen. War dies bewältigt, kam das schwierigste Hindernis: Mit Ringen und Seilen mussten sie sich zur nächsten Plattform schwingen. Ein schwieriges Unterfangen, wie viele Schüler und Schülerinnen leider feststellen mussten, die statt auf dem Ziel auf der Matte landeten. Zum Schluss balancierten sie über den Schwebebalken und rollten zurück zum Anfang.

Kurz darauf machte dieser Parcours einem Takeshis Castle ähnlichen Spiel Platz. Die Lehrer achteten also vor allem auf Vielfalt und innovative Spielmethoden. Dies merkte man auch an den Schülern: Voller Freude stürzten sie sich von einem Parcours zum nächsten und freuten sich, wenn sie bekannte Spiele wiedererkennen und real erleben konnten.

 

Ein Bericht von Janine Klöckner

Bild von Gina Tibus

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.