Die Wildnis kennt keine Grenzen

“Ab in die Wildnis” hieß es drei Tage lang für 15 Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klasse.

In diesem Projekt “Die Wildnis kennt keine Grenzen” geht es darum, dass die Schüler und Schülerinnen die Natur von einer anderen Seite kennenlernen. Sie wandern von einem Ort zum anderen, wo sie verschiedene Naturspiele spielen, wie zum Beispiel einen Vogel am Gesang zu erkennen oder Bäume und Sträucher durch ihr Aussehen zu bestimmen.

Die Projektteilnehmer sollen lernen, in der Natur ohne Technik und Hilfsmittel zurecht zu kommen. Dies alles dient zur Wissenserweiterung der Schüler.

Sie erleben den Wald mit allen Sinnen und gehen teilweise Wegabschnitte barfuß, um zu wissen wie sich die Natur anfühlt, wie sie riecht und schmeckt.

Spaß, Freude und Neugier waren vorprogrammiert.

 

Bericht von Jonah Simon und Fabian Heidger

Foto von E. Göbel

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.