Gymnasium spendet 2500 Euro an die Tafel

Schülerinnen und Schüler des Martin-von-Cochem-Gymnasiums besuchten im September die Cochemer Tafel und übergaben einen Geldbetrag, den die Schule beim Europafest der Schule im Juni erwirtschaftet hatte. Karin Steffens, die Leiterin der Tafel, führte acht Schülervertreter zusammen mit ihren Vertrauenslehrern und der Schulleiterin durch die Räumlichkeiten und erläuterte ihre ehrenamtliche Arbeit.

Die Cochemer Tafel ist eine sogenannte „Tafel plus“, dies bedeutet, sie besitzt zusätzlich noch eine Beratungseinrichtung der Caritas. „Es ist keine Schande“ sagte Frau Steffens, „jeder kann in eine solche Situation geraten und das geht schneller als man denkt.“ Witwen, Rentner, Großfamilien und Jugendliche aus schwierigen Verhältnissen gehören zum Hauptklientel. Den Menschen wird hier ein möglichst normales „Kauferlebnis“ geboten, denn es soll klar zu erkennen sein, dass sie ihre Würde behalten. Insgesamt wird 700-800 Menschen mit Lebensmitteln und Beratungen geholfen.

Um diese Arbeit zu unterstützen, übergab die Schülervertretung des Martin-von-Cochem-Gymnasiums im Namen der Schulgemeinschaft 2500 € aus den Einnahmen des diesjährigen Schulfestes. Das Geld soll für anfallende Gebäudekosten und für Lebensmittel verwendet werden. „Die Instandhaltung und der Gestaltung der Räumlichkeiten macht uns zurzeit viel Arbeit“, meine Frau Steffens dazu. In der Regel werden die Lebensmittel ausschließlich durch direkte Lebensmittelspenden durch Kunden z.B. in Supermärkten gesammelt.

Über dieses Zeichen der Nächstenliebe der Cochemer Schüler freute sich Frau Steffens „Ich freue mich sehr, wenn gerade junge Leute anderen Menschen in der Gesellschaft helfen. Es ist schön und einfach, die Welt ein bisschen zu verbessern und ich bereue keinen Tag meiner Ehrenarbeit.“

Berichtsvorlage von Philipp March

Ein Kommentar

Maren Kochems am

Das war eine ganz tolle Idee.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.