Laufen für Schulgemeinschaft und guten Zweck

Hier finden Sie den diesbezüglichen Artikel der Rhein-Zeitung.

Schul-Sportfest am Martin-von-Cochem-Gymnasium mit Spendenlauf am 15. Juni

Am 15.06.2018 findet zum dritten Mal seit der Jahrtausendwende am Martin-von-Cochem-Gymnasium ein Spendenlauf statt. Die Schüler suchen in ihrem Umfeld Sponsoren, die sich bereitfinden, für jeden gelaufenen Kilometer einen bestimmten Betrag, den sie selbst festlegen, zu spenden. Das erlaufene Geld kommt, wie schon beim Unicef-Spendenlauf 2012, der Schulgemeinschaft und einem sozialen Projekt zu Gute.

Die ganze Schule wird an diesem Tag aktiv sein: Die Klassenstufe 12 übernimmt die Bewirtung und die Absicherung des Spendenlaufs. Die Lehrerinnen und Lehrer des Gymnasiums laufen mit, übernehmen organisatorische Aufgaben oder nehmen die Rolle anspornender Zuschauer ein. Mit Hilfe regionaler Sponsoren ist es möglich, den Schülerinnen und Schülern kostenfrei Essen und Trinken bereit zu stellen.

Die Route: Der Lauf startet nach Jahrgangsstufen ab 9:00 Uhr im Moselstadium und führt am Campingplatz vorbei über den Bauhof zur Fähre Klotten. Dort ist der Wendepunkt und dann geht es auf der gleichen Strecke wieder zurück ins Stadion. Die Strecke beträgt 6 km und kann mehrfach gelaufen oder gewalkt werden. Die Schülerinnen und Schüler der Orientierungsstufe werden um 12:45 Uhr entlassen. Für alle anderen endet das Sportfest gegen 14:45 Uhr.

Ein Ziel des Spendenlaufs ist, dass der Schulflügel aus dem Jahr 1963 von dem erlaufenen Erlös restauriert werden kann. Das hochwertige Instrument der Marke Steinway & Sons soll auch in Zukunft den Cochemer Gymnasiasten zur Verfügung stehen. Die Restaurierung des Flügels durch Spendengelder passt gut zu dem Anspruch des Martin-von-Cochem-Gymnasiums in Bezug auf Niveau, Gemeinschaft und Nachhaltigkeit. Ein Koblenzer Klavierbauer soll diese Arbeit übernehmen.

Außerdem sollen mit einem großen Teil der Spenden soziale Projekte der Stadt und der Region unterstützt werden.

Die Schülerinnen und Schüler freuen sich auf eine rege Anteilnahme und viele Gäste, die anfeuern und zuschauen!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.