8b gestaltet Logo für “Mosaik der Kulturen” 2020 in Cochem

Klasse 8b des Martin-von-Cochem-Gymnasiums gestaltet das Logo für das “Mosaik der Kulturen” 2020 in Cochem

Im Vorfeld des “Mosaiks der Kulturen”, das dieses Jahr am 21. Juni in Cochem stattfindet, beauftragte das Vorbereitungsteam unter der Leitung von Hedwig Brengmann (Integrationsbeauftragte der Kreisverwaltung Cochem-Zell) die Klasse 8b des Martin-von-Cochem-Gymnasiums damit, das Logo für dieses Fest zu gestalten.

Den Schülerinnen und Schülern war es ein Anliegen, die kulturelle Vielfalt des Landkreises Cochem-Zell künstlerisch darzustellen. Zunächst sammelten sie Aspekte, die in ihren Werken diesbezüglich zum Ausdruck kommen sollten. Der Integration der Menschen, denen Deutschland zur neuen Heimat wurde, galt hierbei ein besonderes Augenmerk der Klasse. Dies kombinierte sie mit den eigenen regionalen Traditionen.

Zu den Kunstwerken entstanden “Leitsätze”, welche das zeichnerisch Dargestellte verbalisieren sollen und in unterschiedlichen Gedanken ihren Ausdruck finden. Unter dem Motto “Die Welt ist nur die Leinwand, wir sind die Künstler” zeigt das Bild einer Schülerin das Miteinander der Nationen und Religionen dadurch, dass vier Hände ein Mosaik zusammensetzen. Auf den Mosaiksteinen sind Landesflaggen, kulturelle Besonderheiten sowie eine Synagoge, Kirche und Moschee zu sehen. Ein weiterer Schüler rückt mit dem Leitgedanken “Musik ist die Sprache, die jeder versteht” die Musik als wesentliches integrierendes Element in den Fokus (in unbewusster Anlehnung an ein Zitat von Nikolaus Johann Harnoncourt).

Des Weiteren hatten die Schülerinnen und Schüler die Idee, aus allen in der Klasse angefertigten Bildern ein “Gesamtkunstwerk” zu erstellen. Hier bot sich entsprechend des diesjährigen Veranstaltungsortes die in einem Mosaik aller Werke dargestellte Silhouette der Cochemer Reichsburg an. Auf diese Weise wollte die Klasse erneut Vielfalt, Gemeinschaft und Zusammenhalt symbolisieren und verdeutlichen, dass jedes Teil eines “Mosaiks” seinen unbedingten Wert hat.

Auch in diesem Jahr wurde Frau Brengmann vor die schwierige Aufgabe gestellt, ein Siegerbild auszuwählen. Diesmal erfuhr sie jedoch die Unterstützung der Künstler selbst. Dazu besuchte sie den Kunstunterricht der Klasse 8b. In einem “Museumsgang” konnten die Schüler, Frau Brengmann und die Klassenlehrerin Imke Schultze die einzelnen Kunstwerke unter verschiedenen Gesichtspunkten bewerten. Aus der so entstandenen Auswahl an Werken wurde anschließend das Siegerbild von allen gemeinsam bestimmt.

 

Artikel und Foto: Imke Schultze

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.