Hermann Wenning berichtet von seinem Ausstieg aus der Drogenszene

von links nach rechts: I. Gerhartz, A. Meurer, B. Tiemann, H. Wenning

Autor Hermann Wenning berichtet vor mehr als 100 Schülern von seinem Ausstieg aus der Drogenszene

Im Rahmen der Suchtprävention hat der Caritasverband Mosel-Eifel-Hunsrück e.V. in Zusammenarbeit mit den Fachlehrkräften für Suchtprävention des Martin-von-Cochem-Gymnasiums und der Realschule plus in Cochem eine Autorenlesung mit dem Ex-Junkie Hermann Wenning organisiert.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Präventionslehrerin Frau Schaeidt-Heck und einer kurzen Vorstellung der Suchtberatungsstelle durch Frau Tiemann hörten die Schüler der 9. Klassen beider Schulen gespannt zu, was der Autor zu berichten hatte. Er las zunächst aus seinem Buch „Versoffene Jugend“, in dem er eindrucksvoll schilderte, wie er vom Alkoholmissbrauch zur Alkoholabhängigkeit und weiter in die Sucht von illegalen Drogen gelangt ist. Auch die „Karriere“ als Einbrecher, mit der er seinen Drogenkonsum finanziert hat, ließ er nicht aus. Mit seinem Weg aus der Drogensucht konnte er den Jugendlichen jedoch auch eindringlich klar machen, dass man den Ausstieg immer schaffen kann, wenn es man es nur will und man sich entsprechende Ziele setzt. Sein Ziel war es, einen Langstreckenlauf, den er sich vorgenommen hatte, erneut zu gewinnen, wie er es dann im Buch „Lauf zurück ins Leben“ beschrieben hat. Dieses wichtige Präventionsangebot wurde unterstützt von der Sparkassenstiftung für den Landkreis Cochem-Zell.

Alle Mitwirkenden waren sich im Anschluss der Lesung einig, dass die Botschaft die Jugendlichen erreichen konnte und es sicher weitere Lesungen mit Herrn Wenning an Cochemer Schulen geben wird. Die Homepage von Herrn Wenning ist unter www.hermanwenning.de erreichbar.

Artikel: Caritasverband Mosel-Eifel-Hunsrück e.V. Geschäftsstelle Cochem vom 04.02.2020

Fotos: Anne Strehlow

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.