9a belegt den 1. Platz in Berlin

Im zweiten Halbjahr des Schuljahres 2018/2019 nahm die Klasse 8a im Rahmen des Deutschunterrichts an dem bundesweiten Projekt „Vorfahrt für sicheres Fahren – Jugend übernimmt Verantwortung“  teil.  Die Schülerinnen und Schüler recherchierten vier Monate lang zu dem Thema „Erste Hilfe im Straßenverkehr” und gestalteten anschließend eine Zeitungsseite, die am Donnerstag, dem 27. Juni 2019, in der Rhein-Zeitung veröffentlicht wurde. Ziel dieser Gemeinschaftsaktion des „Deutschen Verkehrssicherheitsrats“,  der „Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung“, des „Aachener IZOP-Instituts“  und der der Initiative „Kavalier der Straße“ deutscher Tageszeitungen  ist es, einen Beitrag zur Verkehrserziehung in Schulen zu leisten und dem Thema mehr Aufmerksamkeit zu verleihen.

Vor Weihnachten kam dann die erfreuliche Nachricht, dass es die Themenseite der Klasse unter die besten sechs in Deutschland  geschafft hatte und fünf Vertreter der Klasse zur Preisverleihung am 27. Februar ins Bundesverkehrsministerium nach Berlin eingeladen werden würden. Mit großer Vorfreude im Gepäck machten sich die fünf Schülerinnen Und Schüler  in Begleitung von Frau Jennifer Richer und Herrn Lukas Schmitz auf den Weg nach Berlin, wo es dann bei der Preisverleihung richtig spannend wurde. Nachdem die Staatssekretärin Tamara Zieschang in einem kurzen Vortrag noch einmal die Bedeutung  richtigen Verhaltens im Straßenverkehr betonte, wurden zunächst die drei Sonderpreise verliehen und nach spannungsreichen Minuten wurde klar: Die Klasse 9a des Martin-von-Cochem-Gymnasiums hat mit ihrer Themenseite den ersten Platz belegt!

Nach den Beglückwünschungen sowie der Entgegennahme der Urkunde und dem Preisgeld von insgesamt 1500 Euro, erklärten die Schüler: „Wir wollten ein Thema behandeln, das im Straßenverkehr nie seine Bedeutung verlieren wird. Man ist sich immer wieder unsicher, wie die stabile Seitenlage funktioniert, deshalb haben wir eine Anleitung mit Bildern veröffentlicht, die sich die Leute ausschneiden und an den Kühlschrank hängen können. So guckt man immer wieder drauf und merkt sich die Schritte.“ Dass sie sich diese Schritte nach dem Besuch eines Erste-Hilfe-Kurses ziemlich gut merken konnten, zeigten sie sogleich auf der Bühne, indem sie die stabile Seitenlage vorführten.

Gefeiert wurde dieser tolle Erfolg nach der Preisverleihung natürlich mit einer Berliner Currywurst.

Insgesamt war das Zeitungsprojekt für alle Schülerinnen und Schüler der Klasse 9a ein großer Erfolg. Sie haben mit ihrer Zeitungsseite zur Aufklärung über Zivilcourage und erste Hilfe im Straßenverkehr beigetragen, ein Thema, dass seine Bedeutung nie verlieren wird.

 

Artikel: Jennifer Richer

Fotos: Jürgen Gebhardt/DVR, Jennifer Richer, Falk Hartmann

Artikel: Jennifer Richer

Fotos: Jürgen Gebhardt/DVR und Jennifer Richer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.