Großartiger Klang und „farbiges Spiel“ im Martin-von-Cochem-Gymnasium

Nach zweijährigen Restaurierungsarbeiten hat unser Schulflügel (Baujahr 1963) seinen vollen Steinway-Klang zurückerhalten und wird nun wieder rege von den Mitgliedern der Schulgemeinschaft gespielt. Der kostbare B-Flügel aus dem Jahr 1963 benötigte 2018 dringend eine Reparatur des Klangkörpers und der Mechanik. Der Förderkreis organisierte eine Spendenaktion, um die Reparatur in Auftrag geben zu können.

Als der Flügel 2019 nach der Restaurierung durch die Firma Piano-Flöck in St. Sebastian wieder in die Schule zurückkehrte, waren die verschiedenen Tonlagen in unserer Wahrnehmung unterschiedlich intoniert und auch der Tastenanschlag war ungleichmäßig. Nach einer Einspielzeit von etwa fünf Monaten fand im September 2019 ein Dankeschön-Konzert statt, bei dem der Flügel klanglich nicht überzeugte. Der sehr leise Diskant zum Beispiel wies regelrechte Störgeräusche im Oberton-Bereich auf. Die Firma Flöck erhielt die Gelegenheit, die Beanstandungen zu beheben und schließlich wurde eine Vereinbarung getroffen, nach der ein Teil der Restaurierungskosten zurückerstattet wurde.

Ein glücklicher Zufall führte dazu, dass der Kontakt mit dem Klavierbauer Martin Dernbach, einem Experten für die Restaurierung alter Flügel, hergestellt werden konnte. Herr Dernbach setzt seit mehr als 30 Jahren alte Flügel in ganz Europa instand und kennt somit die Besonderheiten und Erfordernisse der verschiedenen Markenflügel aus unterschiedlichen Herstellungsjahren. Der Vorstand des Förderkreises des Gymnasiums erteilte ihm daher noch vor den Sommerferien 2020 den Auftrag, eine fach- und markengerechte Überarbeitung des Schulflügels vorzunehmen.

Es gelang dem Klavierbauer Dernbach, originale Steinway-Hämmer aus den 60er Jahren aufzutreiben, die er einbaute. Außerdem brachte er die Besaitung auf Originalniveau, so dass die Saiten nun gleichmäßig anspielbar sind. Die Mechanik wurde mehrfach auf Ansprache und Reaktion reguliert und die Dämpfung ist nun so fein eingestellt, dass sie ein differenziertes, farbiges Spiel ermöglicht. Der Schulflügel des Martin-von-Cochem-Gymnasiums hat nun also wieder seinen originalen, kräftigen Steinway-Klang! Das Besondere dieses speziellen Instruments ist: Es reagiert sehr sensibel und kann auch sehr leise mit feinsten Nuancen gespielt werden.

Wir freuen uns darauf, wenn eines Tages wieder Konzerte stattfinden können. Dann werden die Schülerinnen und Schüler des Martin-von-Cochem-Gymnasiums sowie weitere Mitglieder der Schulgemeinschaft das instandgesetzte hervorragende Instrument der Öffentlichkeit vorstellen.

 

Michaela Maria Koch, Schulleiterin

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.