Präventionsarbeit am Martin-von-Cochem-Gymnasium – Soziales Kompetenztraining im 7. Schuljahr

Soziale Kompetenzen – also alle Fähigkeiten, die ein Mensch nutzt bzw. hat, um sozial zu agieren – gelten gemeinhin als zentraler Lern- und Gesundheitsfaktor.[1] Dabei spielen im schulischen Kontext vor allem die Klassengemeinschaften und die persönlichen Beziehungen untereinander eine große Rolle.

Diese zu stärken war Ziel des in den vergangenen Wochen durchgeführten Sozialkompetenztrainings der 7. Klassen, welches von Marion Schmitz, der Schulsozialarbeiterin, durchgeführt wurde. Dass soziale Kompetenzen nicht angeboren sind und erlernt werden können, zeigte sich dabei in den unterschiedlichen und vielfältigen Übungen, welche die SchülerInnen hier durchliefen. So wurde etwa bei der Aufgabe „Teamturm“ recht schnell deutlich, dass man gemeinsam an einem Strang ziehen muss, um zum Ziel zu kommen. Auch das Springen über fiktive Eisschollen bis zum rettenden Ufer in der Gruppe stärkte den Gemeinschaftssinn. Beeindruckend war in allen Übungen, wie die Klassengemeinschaften es immer wieder schafften, die Aufgaben anzunehmen und gemeinsam zu lösen.

Insgesamt waren sich daher alle einig, dass die Zeit zu schnell vorbei ging und man gerne nochmal ein solches Training zur Stärkung der sozialen Kompetenzen absolvieren möchte.

Artikel und Fotos: André Krautkrämer

[1]     Jenkins, Brent (2016): Der Zusammenhang zwischen sozialer Kompetenz und Gesundheit. Veröffentlicht am: 18.10.2016. Online unter: http://www.sozialekompetenz.org/der-zusammenhang-zwischen-sozialer-kompetenz-und-gesundheit/. [21.01.2022].

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.