Exkursion zu den Burgfestspielen in Mayen – Besuch eines Klassikers

Am 23.06.2022 besuchten die beiden Deutsch-Leistungskurse der MSS 11 mit ihrer Fachlehrerin Jennifer Graupner und ihrem Fachlehrer André Krautkrämer die Urfaust-Inszenierung von Martin Clausen, die auf der Bühne im Alten Arresthaus in Mayen aufgeführt wurde.

Bei dem „Urfaust“ handelt es sich um Goethes ersten Entwurf für sein späteres Theaterstück „Faust“. Bereits 1772 arbeitete er an den ersten Plänen, weshalb die Fassung sprachlich dem Sturm und Drang zuzuordnen ist. Insgesamt arbeitete Goethe 36 Jahre an der Tragödie, in der es um das rastlose Streben nach Wissen und Erkenntnis und die nie zu sättigende Begierde des unzufriedenen Menschen geht. Um sein Verlangen nach Erkenntnis und Lust zu stillen, geht Faust einen Pakt mit dem Teufel Mephistopheles ein und zerstört das Leben des unschuldigen Gretchens.

Das Besondere an der Inszenierung des „Urfausts“ ist, dass das Ensemble nur aus vier Schauspielerinnen und Schauspielern besteht, die die Rollen der Protagonisten Faust, Mephistopheles, Gretchen sowie weiterer Personen übernehmen. Das vorher im Unterricht besprochene Stück kam dementsprechend tatsächlich gefällig in janusköpfiger Weise daher: So wurden einerseits bewusst für die Schülerinnen und Schüler ansprechende Aspekte eingebaut, was etwa am modernen Bühnenbild und der insgesamt erquickenden Interpretation festgemacht werden kann. Andererseits wurde die Nähe zur Handlung des Klassikers, speziell zum Originaltext, klar eingehalten und sorgte so für Wiedererkennungsmomente. Für weitere Erfrischungen im Angesicht hochsommerlicher Temperaturen sorgten die mitunter überraschenden Darbietungen der Schauspieler, sodass schlussendlich bei den Schülerinnen und Schülern Werbung für das Theater gemacht werden konnte.

Insgesamt war es somit eine gelungene Exkursion, die für die verbleibenden Deutschstunden gute, vielleicht auch anregende Anknüpfungspunkte bietet.

 

Artikel: Jennifer Graupner und André Krautkrämer

Foto: André Krautkrämer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.