Finanzunterricht am Martin-von-Cochem-Gymnasium

Dass „Steuern“ ein Thema sind, welches im Alltag als ständiger, passiver Begleiter auftritt und zugleich von Zeit zu Zeit verstärkt in den Fokus gerät, merkt man insbesondere an der aktuell zu leistenden Grundsteuererklärung oder an den diskutierten Entlastungspaketen der Bundesregierung.

Um Finanzen und Steuern mehr Bedeutung in der Schule zuzugestehen, wurde zwei Lerngruppen des Martin-von-Cochem-Gymnasiums in Sozialkunde ein etwas anderer Unterricht angeboten. Zwei junge Beamtinnen des Finanzamts Mayen stellten in einleuchtenden Vorträgen die Materie „Steuern“ vor. Alltagsbeispiele erläuterten den Sinn von Steuerklassen, Steuerarten und vom Steuerzahlen, sodass dieses Praxiswissen für die Jugendlichen greifbar wurde. Auch das Ehegattensplitting und die Werbungskosten konnten hierbei in anschaulicher Weise mit den Schülerinnen und Schülern besprochen werden. Diese hatten die Gelegenheit, gängige Vorurteile abzubauen und diesen zentralen Baustein unseres Staatswesens besser zu verstehen. Alle Beteiligten meldeten im Anschluss an dieses Unterrichtsprojekt zurück, dass sich die Teilnahme am Angebot der Finanzverwaltung gelohnt hat.

Artikel und Fotos: André Krautkrämer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.